2019

22.11.2019 Modulare Truppausbildung  

Neue Wege bei Feuerwehrausbildung

Die modulare Truppausbildung der bayerischen Feuerwehren wird dauernd aktualisiert und modernisiert. Inhalte werden verstärkt praktisch erarbeitet. Die Ehenfelder Wehr setzt das bereits in der Ausbildung um.

Ehenfeld. (fdl) Die neue Ausbildung umfasst das Basismodul, das sind die Grundtätigkeiten bei der Feuerwehr, es folgt das Modul Ausbildungs- und Übungsdienst. Die Ergänzungsmodule beinhalten standortbezogene Geräte und Besonderheiten. Dreizehn Mitglieder der Ehenfelder Jugendfeuerwehr, fünf Mädchen und acht Jungen, unterzogen sich der Prüfung für das Basismodul, die zugleich den Abschluss des Ausbildungsjahres bildete. Sie besteht aus einem theoretischen (50 Fragen) und einem praktischen Teil. Per Losentscheid wurden die Aufgaben in Fahrzeugkunde, Feuerlöscher, Brustbundknoten und Strahlrohr geprüft. Das Schiedsrichterteam unter der Leitung von Fachkreisbrandmeister Ausbildung, Roland Kolbeck, bestand aus Kreisbrandinspektor Martin Schmidt, Kreisbrandmeister Marco Weiß und den Schiedsrichtern Horst Kellner und Christoph Erras. Auch Kreisbrandrat Fredi Weiß begutachtete die Abnahme. Alle Teilnehmer bestanden die Prüfung, der Lohn für die Wochen der Vorbereitung mit Jugendwart Klaus Schlosser. Zweiter Kommandant Christian Lenk und Vorsitzender Berthold Maier dankten den Teilnehmern für ihren Einsatz in der Jugendfeuerwehr und freuten sich über die gezeigten Leistungen.

Fachkreisbrandmeister Ausbildung, Roland Kolbeck (von links), die Schiedsrichter Horst Kellner und Christoph Erras, Jugendwart Klaus Schlosser, Kreisbrandinspektor Martin Schmidt, 2. Kommandant Christian Lenk und Kreisbrandmeister Marco Weiß gratulieren den Teilnehmern zu den guten Leistungen.

08.11.2019 Wissenstest                                                                        

25 Nachwuchskräfte wissen, was sie im Notfall tun müssen

 

Ehenfeld. (fdl) Das Verhalten bei Notfällen ist ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung bei einer Feuerwehr. Der Wissenstest der Jugendfeuerwehren hat in diesem Jahr genau dieses Thema. So auch in Ehenfeld. Die 25 weiblichen und männlichen Mitglieder der Jugendwehr mussten sowohl einen schriftlichen wie auch einen praktischen Prüfungsteil absolvieren. Notruf, Sofortmaßnahmen, Absichern der Unfallstelle oder die Rettungskette waren einige der Punkte, die dabei abgefragt wurden. Dank der intensiven Vorbereitung durch Jugendwart Klaus Schlosser sah das Prüferteam, das aus Kreisbrandinspektor Martin Schmidt, Kreisbrandmeister Marco Weiß und den Schiedsrichtern Horst Kellner und Christoph Erras bestand, sehr gute Leistungen. Sowohl schriftlich wie auch praktisch überzeugten die Teilnehmer, alle waren erfolgreich. Nach Alter eingeteilt, gab es verschiedene Stufen. Vier Teilnehmer schafften die Stufe 1, drei die Stufe 2, fünf die Stufe 3, sechs die Stufe 4 und sieben die Stufe 5. Zum Schluss lud die Feuerwehrführung mit den Kommandanten Alfons Falk und Christian Lenk zu einer Brotzeit ein. Bild: fdl                                                                                              

07.10.2019 Abnahme Jugendflamme Stufe 1

       07.10.19 Jugendflamme Stufe 1                

Jugendwart Kaus Schosser mit den Prüflingen

14.07.2019 Tagesfahrt nach Würzburg

Wuerzburg FeuerwehrschuleWuerzburg Artikel

05.07.2019 Leistungsprüfung                               2019 07 05 Leistungspruefung5

01.06.2019 Sommernachtsfest mit Ehrungen

Im Festzelt der Feuerwehr Ehenfeld nach Kräften gefeiert

Herrliches Wetter sorgte für viele Besucher beim Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr Ehenfeld im Festzelt am Gemeinschaftshaus. Mitglieder der Jugendfeuerwehr schwitzten am Grill und versorgten die Besucher mit Bratwürsten. Höhepunkt des Abends war die Ehrung langjähriger Mitglieder.                                                                                                            Vorsitzender Berthold Maier bedankte sich bei Johannes Falk und Johannes Hausmann für 25 Jahre Mitgliedschaft. Alfred Hausmann wurde für 40, Alfred Schmalzl für 50, Hubert Kummer und Max Robl für 55  und Sebastian Luber und Lorenz Kummer sogar für 65 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Heute ist es keine Selbstverständlichkeit mehr, bei der Feuerwehr zu sein, obwohl die Aufgaben immer mehr geworden sind, wie die Einsätze der letzten Jahre zeigen, hieß es schließlich am Rande der Veranstaltung
21126187a0cc03bef75bb27053711d97
Freuten sich über die Treue der Mitglieder zur Feuerwehr: links die Kommandanten Alfons Falk und Christian Lenk sowie rechts Vorsitzender Berthold Maier und Bürgermeister Hermann Falk. Bild: fdl

 27.05.2019 Übung Wasserförderung mit Güllefässern                 PICT50

17.05.2019 Besichtigung der Schloßbrauerei Hirschau                                                    IMG 20190517 205959

13.05.2019 Übung Technische Hilfeleistung                                             PICT11

16.03.2019 Jahreshauptversammlung                                                                                                                         2019 03 16 Jahreshauptversammlung003

 14.03.2019 Geburtstag Hüttner Johann 90 Jahre                                2019 03 14 Huettner Johann001

09.03.2019 Funklehrgang
2019 03 09 Funklehrgang004

 

 03.03.2019 Geburtstag Schlosser Georg 80 Jahre2019 03 03 Schlosser Georg9